ZÜNDHÖLZER
und mehr für heisse Werbekontakte
Zündhölzer
Aktion 2017
Schachteln normal
Schachteln midi
Schachteln lang
Briefchen
Drums, runde Boxen
Stanzformen
Sonderformen
Bestellung ab Lager
Offert-Anfrage
Neu Digitaldruck
Druckvorstufe
Wellness & Co.
Taschenbecher
Nagelfeilen
Heftpflaster
Zahnstocher
Nähetuis
Kondometuis
Wissenswert
Gastrotipp
Geschichte
Erfindung
Herstellung
Links
Zündholzmuseum
schneidebretter.ch
bleistifte.ch
weinkisten.ch
schwedenmeter.ch
holzvisitenkarten.ch
zahnstocher.li
f-brunner.ch
Herstellung
Die Streichhölzer, die es heute bei uns zu kaufen gibt, werden aus rotem Phosphor hergestellt. Weil eine schwedische Fabrik das Patent für diese Streichhölzer 1848 gekauft hat, werden sie manchmal auch "Schwedenhölzer" genannt.
Diese Streichhölzer sind ungiftig und brauchen eine spezielle Reibfläche, um Feuer zu fangen. Deshalb heißen sie offiziell Sicherheits-Zündhölzer

Dabei besteht der Zündkopf in der Hauptsache aus Schwefel oder Antimon(III)-sulfid als Reduktionsmittel und dem Oxidationsmittel Kaliumchlorat, sowie Zusätzen (Leim, Paraffin). In der Reibefläche befindet sich eine verleimte Mischung aus Glaspulver und rotem Phosphor. Durch Reiben des Zündkopfes an einer Reibefläche bleiben Spuren des Phosphors am Zündkopf hängen und entzünden sich (der Phosphor reagiert mit dem Luftsauerstoff und teilweise auch mit dem Oxidationsmittel). Dadurch reagiert der Schwefel mit dem Oxidationsmittel (Redoxreaktion) und entzündet das Streichholz. Das Holz selber ist getränkt mit Paraffin (damit es besser brennt) und mit Dinatriumhydrogenphosphat (verhindert das Nachglühen)

Überallstreichholz
Bei dieser ursprünglichen Form des Streichholzes war die Phosphorverbindung in den Zündkopf des Streichholzes mit eingebracht, so dass sich dieses alleine durch Reiben an einer rauen Oberfläche entzünden liess. In der Schweiz waren die Terza Zündhölzer mit den grünen Köpfen die meistverbreiteten Zündhölzer überhaupt. Und besonders beliebt weil sie selbst in feuchtem Zustand noch auf jeder rauhen Oberfläche zum Zünden gebracht werden konnten. Aber auch gefährlich, da sie sich durch Reibung auch mal im Hosensack entzünden konnten was natürlich zu schlimmen Verbrennungen führte.
Material
Zündhölzer sind sehr umweltfreundlich und bestehen aus folgenden Materialien

Schachteln und Etuis Karton aus rezykliertem Altpapier
Hölzchen Aus aufgeforsteten schnellwachsenden Hybrid-Pappeln. Die Holzausnutzung kann durch die geringe Dimension nicht optimaler sein
Zündköpfe Schwefel
Oxidationsmittel Kaliumchlorat
Hilfsmittel Leim
Paraffin
Glaspulver
roter Phosphor
Dinatriumhydrogenphosphat (verhindert das Nachglühen)
Druck Druckfarben
Lack

F. BRUNNER AG Holzprodukte für die Werbung, Buttertalstr. 17, CH-4106 Therwil, Tel. 061 721 65 00 Fax 061 721 61 90 E-Mail: info@f-brunner.ch